Schmuck und Accessoirs - Paternosterschnur

Paternoster aus Bergkristall und  Edelsteinen mit Seidenzaddeln(1300-1500)
Die starke Gläubigkeit des mittelalterlichen Menschen findet in vielen Gegenständen ihren Spiegel, unter anderem auch in dieser Paternosterschnur aus Edelsteinen und Bergkristall mit Seidenzaddeln, die ihn als liturgisches Utensil einer wohlhabenden Person identifizieren.

Schon als Kind beteten die damaligen Menschen das Ave Maria und das Creda und mit dem Paternoster wurden die Wiederholungen des Gebets, das im 14. Jahrhundert mit Marienlobs ergänzt wurde, an den Perlen abgezählt.

Im späten 14. Jahrhundert entstand vermutlich dann der geschlossene, ringförmige Paternoster, wie er bis heute besteht, der auch dem aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts bekannten Aufzugssystem den Namen gab.

Weitere Bilder

Paternoster aus Knochenperlen. Die Dunklen wurden mit Russ gefärbtPlatzhalter Platzhalter Platzhalter Platzhalter

Quellangaben

Virtuelles Museum der Wissenschaft
Internetseite zum Thema Wissenschaft und Medizin in der Geschichte
 
British Library London
British Library London, veröffentlicht in `Leben im Mittelalter` aus der Reihe `Sehen- Staunen- Wissen Gerstenberg Verlag, Hildesheim 1998, S.36, S.50 und S.32
 
Die Frau in der mittelalterlichen Stadt
Artikel über die Stellung der Frau in der mittelalterlichen Gesellschaft
 
Leben im Mittelalter
Artikel aus der Reihe "Sehen- Staunen- Wissen", Gerstenberg Verlag, Hildesheim 1998, S.19
 

<< Zurück zu anderen Gegenständen in dieser Kategorie