m i m | Glossar

 | A | B | C | D | E | F | G | H | J | K | L | M | O | P | R | S | T | V | W | Finden | 

M

Ministerialer
Adeliger "Verwaltungsangestellter" des Landesherren
 
Miparti
(altdeutsch: "halbe Teile") Bezeichnung für wechselseitig in zwei Farben ausgeführte Kleidungsstücke, die auf der einen Körperhälfte eine, auf der anderen Körperhälfte eine andere Farbe besitzen. Diese Moderscheinung ist bereits im 12. Jahrhundert zu beobachten und tritt in der Mitte des 14. Jahrhunderts verstärkt in der Mode in Erscheinung. Während die Teilung oder Viertelung in der Heraldik seit Einführung der Wappenfarben bereits eine Bedeutung hat, beschränkt sich die Verwendung in der zivilen Mode auf die Teilung.
 
Magd
(-> Knecht , Gesinde ) Bezeichnung für weibliches Dienstpersonal an herrschaftlichen oder ländlichen Höfen.
 
Mi-Parti
-> Miparti.
 
Mark
Von ahd. "marche" (Grenze). Bezeichnet Weide- und Ackerland außerhalb von Dörfern und befestigten Gebieten, das entweder gemeinsamer Besitz der Einwohner war oder von einem Beamten, z.B. einem Schultheissen, verwaltet wurde. -> Gemarkung.
 
Maulbeerseide
Seidengewebe aus den abgekochten Kokons des Maulbeerspinners. Siehe auch Seide