m i m | Glossar

 | A | B | C | D | E | F | G | H | J | K | L | M | O | P | R | S | T | V | W | Finden | 

A

Aketon
Vermutlich vom arabischen Wort für Baumwolle abgeleiteter Begriff für textile Rüstungen, insbesondere derer, die unter dem Ringelpanzer getragen wurden und im 14. Jahrhundert oft mit Rohbaumwolle gefüllt waren (-> Gambeson ).
 
Alltagskleidung
Die Alltagskleidung im Mittelalter war, je nach Stand und Aufgabe der Person, wetterfest, wärmend und praktisch; in den meisten Fällen bestand sie aus leinerner Unterkleidung und wollenen Kitteln darüber, von denen je nach Temperatur welche weggelassen werden konnten. Je nachdem, ob in der jeweiligen Region Flachsanbau üblich war, wurde die Unterkleidung aus in Hausarbeit verarbeiteten Flachsfasern (-> Leinen ) gefertigt, die gut zu reinigen waren, die Oberbekleidung aber aus wasserabweisender Wolle, deren Eigenschaft, selbst durchnässt noch zu wärmen, sehr geschätzt wurde. Modische Torheiten, die bei der Arbeit hinderten, waren Sache der arbeitenden Bevölkerung nicht und eher dem Sonntagsstaat oder höher gestellten Personen vorbehalten.
 
Atlasbindung
Die Atlasbindung ist eine der drei Grundbindungen für gewebte Stoffe (-> Bindung ). Atlasbindungen wurden im Mittelalter oft für edle Stoffe eingesetzt, z.B. Seidenatlas (-> Seide ).Man erkennt Atlas an den gleichmäßigen Bindungspunkten im Gewebe. Die Atlasbindung ist nicht gleichbindend, d.h. ihre Ober- und Unterseite hat einen unterschiedlichen Floor.