m i m | Das Leben

Das Wissen ob der täglichen Dinge des Lebens, der Alltag, die kleinen Dinge .. all das versucht m i m | IG Mensch im Mittelalter e.V. durch Forschung, Literaturstudium und auch Ausprobieren Sähenden Bauer, Luttrell Psalter in die Darstellung zu integrieren. Feuermachen, Kochen, Nähen und Färben sind nur ein kleiner Teil der Tätigkeiten eines mittelalterlichen Menschen .. ein kleiner Teil seines Lebensalltags.

Wie lief der Tag eines Haushalts ab? Welche Aufgaben hatte ein Mitglied eines Haushaltes? Wer koordinierte die Aktivitäten?

Solche und ähnliche Fragen sind es, die wir Ihnen gerne erläutern. Dinge des täglichen Lebens: Was ist die kürzeste zu messende Zeiteinheit? Was bedeutet es, wenn jemand „ gut betucht “ war? Fragen aus dem Leben im Mittelalter, die wir gerne beantworten.

Der Mühlheimer Haushalt

Die Darsteller von m i m | IG Mensch im Mittelalter e.V. verkörpern einen Haushalt aus Mühlheim sowie Bürgertum und Einwohner der Orte und Städte in der Bieger Mark um das Jahr 1340. Wir stellen neben dem zivilen Leben, Handwerk und Kultur auch eine Reihe von alltäglichen Dingen dar. Das Vor- und Zubereiten von Speisen nach mittelalterlichen Überlieferungen und Rezepten, das Beisammensein an der Tafel und das Darstellen von handwerklichen Techniken gehört ebenso zu unserem "Programm" wie die Erläuterungen zu unseren Darstellungen.

Neben der zivilen und alltäglichen Einrichtung unseres Hofes zeigen wir auch eine umfassend kommentierte Rüstaktion. Angefangen bei der einfachen Infanterie, rekrutiert aus einfachen Männern (Bauern und Handwerker) jeder Stadt um die Stadtwache zu übernehmen, über einen professionellen Gardisten bis hin zum Rüst- und Wehrzeug eines Ritters können wir das komplette Spektrum an Rüstzeug und Bewaffnung aus der Mitte des 14. Jahrhunderts präsentieren und die Funktion und Entwicklung der einzelnen Teile im geschichtlichen Kontext erläutern

Mitglieder

Die Frauen unserer Gruppe zeigen die unterschiedlichen Gewandungstypen der einzelnen Schichten, wie wir sie in Rahmen unserer Darstellung darbieten: Einen Querschnitt, bei dem wir sowohl auf die Bettler wie auch auf Mitglieder des Hochadels bewusst verzichten. Gezeigt wird die praktische Alltagskleidung von arbeitenden Mägden, die Tagestracht der Bürgersfrauen bis zum Sonntagsstaat der Herrin des Hofes. Kopfbedeckungen, Schmuck, Gürtel und Taschen runden das Bild ab. Vervollständigt wird unsere Gruppe durch Angehörige des niederen und hohen Klerus in entsprechender Gewandung und mit entsprechenden typischen Gegenständen ihrer jeweiligen Ämter.

Ausrüstung

Bei allen Ausrüstungsgegenständen achten wir auf eine möglichst hohe historische Glasreplik eines Nuppenbechers, 14tes JahrhundertAuthentizität und richten uns nach dem jeweils aktuellen Stand der Lehrmeinung.

Quellen

Zu einem solchen Hobby gehört natürlich auch ein ausgeprägtes Interesse am Quellen- und Literaturstudium sowie ein gewisses handwerkliches Geschick, da viele Ausrüstungsteile und Kleidungsstücke selbst gefertigt werden müssen. Somit ist die Zeit, die wir als Darsteller auf diversen Veranstaltungen verbringen, nur ein Bruchteil dessen, was wir tatsächlich in die Nachempfindung dieser historischen Epoche investieren.

Ergebnisse

Die Ergebnisse unserer Arbeit werden auf musealen Veranstaltungen und in verschiedenen Zeltlagern dem interessierten Besucher nahe gebracht. In der Zusammenarbeit mit Schulen, Universitäten und Burgenvereinen in Form von Seminaren und Vortragsreihen sehen wir das wesentliche Aufgabengebiet unserer Gruppe.